Die Ziele der Suchtprävention:

Klarheit schaffen in der Einschätzung von (sucht-) auffälligen Mitarbeitern

Sicherheit im Handeln schaffen: Umgang mit Betroffenen auf der Grundlage Ihrer Dienstvereinbarung und des Interventions-Stufen-Planes

Meine Arbeitsgrundlage:

Ich arbeite nach den Qualitätsstandards der DHS für die betriebliche Suchtprävention und -beratung



Mein Angebot:

Impulsgeber für Ihre Arbeitsgruppe zur Suchtprävention

Einzelberatung, Gruppen und Team-Beratung

Aufbau und Moderation einer Innerbetrieblichen Selbsthilfegruppe

Dokumentation der Arbeit in der Suchtprävention

Unterstützung bei Ihrer KTQ-Zertifizierung zur Suchtprävention

Informationsveranstaltungen für Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Für Vorgesetzte mit Personalverantwortung wie z. B. :

• Ärzte (Anerkennung durch die Ärztekammer gemäß der Fortbildungsordnung)

• Stationsleitungen in der Pflege

• Abteilungsleitungen

Handlungsanleitungen zum Vorgehen bei suchtauffälligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Erstellung von Informationen und Flyern zu suchtspezifischen Themen

Initiieren und Beraten von Präventionsangeboten in einer Arbeitsgruppe Sucht


Haben Sie Interesse an einer Suchtprävention in Ihrem Betrieb?

Ich sende ich Ihnen gern ein Angebot zu.



Referenzen

Asklepios Klinik Barmbek

Asklepios Klinik Wandsbek

Asklepios Kliniken Harburg

Ehemals Asklepios Klinik Eilbek
Initiieren und Beraten von Präventionsangeboten in einer Arbeitsgruppe Sucht



Die Erfahrungen

Ich bin seit 1992 an Hamburger Krankenhäusern in der innerbetrieblichen Suchtberatung und –prävention tätig

Erstmalige Implementierung einer innerbetrieblichen Suchtberatung und -prävention in die Struktur eines Krankenhausbetriebes in Hamburg

Beratung und Schulung von 1200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

Ständiger Fachlicher Austausch mit betrieblichen

Suchtberatern in Hamburg

2006 Abschluss und Zertifizierung Weiterbildungsstudiums der Arbeitswissenschaften an der Universität Hannover in der Sequenz Suchtprävention im Gesundheitsmanagement

Eine ständige Weiterbildung und –qualifikation zu den Arbeitsfeldern der betrieblichen Suchtprävention ist für mich selbstverständlich

Ebenso eine ständige Begleitung durch Supervision